Wickersdorf. Gaststätte Talmühle.

Lage

Wickersdorf ist der südlichste Ortsteil der Gemeinde Saalfelder Höhe. Der in der Gemarkung des Dorfes liegende Mühlberg misst 609 m über NN. Die Gemarkung des Dorfes liegt im Mittel bei 614 m über NN. Die hauptsächlich mit Grünland bestandene Flur des Dorfes ist rundum bewaldet. Über die Bundesstraße 281 erreicht man am Abzweig Wickersdorfer Kreuz südlich hinter Hoheneiche die Zufahrt über die Kreisstraße 140 zum Dorf.

Geschichte

Am 19. Oktober 1454 wurde der Ort erstmals urkundlich genannt.[1] Das 250 Einwohner zählende Dorf wurde durch die Freie Schulgemeinde Wickersdorf bekannt und geprägt. Es war ein reformpädagogisches Schulprojekt von Gustav Wyneken, das 1906 begann. Kameradschaft und Führertum war damals die Grundlage. Nach 1945 führte die DDR eine Internatsschule ein, die stark der damaligen gesellschaftlichen Entwicklung folgte. Sie war eine Spezialschule mit erweitertem Russisch-Unterricht und Patenschaftsvertrag zur Dienststelle des MfS in Saalfeld. Sie galt als Kaderschmiede und „roter Versuchsacker“. Die Eltern der Schüler gehörten überwiegend zur DDR-Elite.[2] Nach dem erfolglosen Versuch, 1990 mit einer Neugründung der Tradition der Freien Schulgemeinde wieder zu folgen, wurde die Schule 1991 geschlossen. Jetzt nutzt die anthroposophische Lebensgemeinschaft Wickersdorf das Grundstück.

Von 1991 bis 1996 gehörte Wickersdorf der Verwaltungsgemeinschaft Saalfelder Höhe an. Mit Umwandlung dieser in die Einheitsgemeinde Saalfelder Höhe wurde auch Wickersdorf ein Ortsteil dieser.[3]

Quelle Text: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.